Victory

Beate Rothensee
Victory, 2019
Boxhandschuhe, Gaze, Fächer

 

 

 

 

 

 

 










 

O b j e k t e

Gedanken zu Victory

Welches ist die Waffe der Wahl?
Boxhandschuhe, ursprünglich aus der Domäne der Männer, werden inzwischen auch von Frauen getragen. Aber von ihnen wird der Sieg eben nicht im Anwenden von Gewalt, sondern mit den Accessoires errungen. Der Fächer, aus feiner Spitzengaze, steht für das Weibliche.
Befragungen haben ergeben, dass Frauen in Führungspositionen als kommunikativ, diplomatisch und organisiert wahrgenommen werden (Experteer Magazin, 3.5.2018). Die US-Neurobiologin Louann Brizendine schreibt den Frauen grundsätzlich „die Fähigkeit zu tiefer Freundschaft, eine fast über-natürliche Fähigkeit, Gefühle und Geisteszustände an Gesichtsausdruck und Tonfall abzulesen und die Fähigkeit, Konflikte zu entschärfen“ zu. „Das Alles ist im Gehirn von Frauen fest einprogrammiert.“ Das männliche Gehirn sieht anders aus. Das Gehirnzentrum beansprucht für Aktivität, Aggression und Sexualtrieb mehr Platz. (www.welt.de > karriere: Hirnforschung)
Und so stehen sich die Gegensätze zwischen Mann und Frau gegenüber:
Schwarz und Rot,
Gewalt und Verführung,
Faustschläge und geheime Fächersprache,
gepolstertes Plastik und zarte durchscheinende Spitze.

Danach wundert es nicht, dass der Boxhandschuh, der auf seine Macht vertraute, mit dem Gesicht nach unten liegt, während der andere, der den Fächer wählte, also auf die Vielzahl der zwischenmenschlichen Möglichkeiten vertraute, ihm überlegen und größer ist und als Siegerin auftritt.

Sylvia von Kekulé

 

Zur Übersicht  voriges Bild  nächstes Bild

Zurück zur Startseite