Beate Rothensee

Kaaba, 2008
aus der Reihe Moving
Lackfarbe auf geschichteten Umzugskartons
© VG BILD-KUNST 2009  

 

Werkreihe Moving

 

Kaaba


Die wörtliche Übersetzung aus dem Arabischen bedeutet Würfel, Kubus.
Leere, zusammengefaltete Umzugskartons sind aufeinander geschichtet und je zu Zehn miteinander verklebt, so dass sie als auratischer Block erfasst werden. Die schwarze Farbe verdichtet das sinnliche Erlebnis kompakter Körperlichkeit. Die Ränder lassen kleine Unregelmäßigkeiten sichtbar werden, dort liegen die Schichten der Kartons nicht millimetergenau aufeinander und lassen den Kubus in seinen Umrissen vibrieren.
Die Ästhetik ist durch die Struktur des einzelnen, gefalteten Kartons mit seinen industriell vor-gegebenen Falzungen und Öffnungen definiert. Seine Funktion als nicht designtes aber im Alltag bewährtes Gebrauchsgut generiert eine unver-wechselbare Form.
Die nicht homogene Lasur mit schwarzem Lack erweckt Assoziationen von Vertreibung, Verbranntem und erzeugt eine Ahnung von Verlust, ein Gespür für Endgültigkeit.